Dorn-Therapie

Die Dorn-Methode wurde in den 80er Jahren vom Landwirt Dieter Dorn entwickelt. Diese manuelle Therapie hat sich im Laufe der Jahre immer mehr in der Praxis von Physiotherapeuten als effektiv und sanft etabliert und kann ebenso erfolgreich bei Tieren angewendet werden. Die Dorn-Therapie bietet die Möglichkeit, nahezu alle Gelenke des Körpers auf schonende Weise in ihre ursprüngliche gesunde Lage zurückbringen. 

 

Die Dorn-Therapie arbeitet in Gegensatz zur Chiropraktik nicht mit ruckartigen Bewegungen oder langen Hebeln, sondern die Gelenke (Kiefergelenk, Wirbelsäule und die Iliosakralgelenke) werden mit sanften Impulsen in ihre ursprüngliche Position gebracht. Lediglich beim Einrichten der Wirbel entsteht ein leichter Druckschmerz, der aber gut von den Hunden toleriert wird. Viele lieben das mobilisieren der Wirbelsäule und entspannen unter den Therapiegriffen.

 

Im Anschluss erfolgt die Mobilisation der Gelenke in den Vorder- und Hintergliedmaßen und am Ende der Behandlung die Wirbelsäule wird mit sanften Grifftechniken aus der Breuss-Massage gedehnt.

 

Die Dorn-Therapie kann auch sehr gute Erfolge bei Tieren erzielen, die vom Tierarzt austherapiert wurden.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende.
Weitere Informationen Ok Ablehnen